Pressemitteilung 15.06.2018

Land Hessen fördert Sanierung der Kulturhalle in Lohfelden

Die Gemeinde Lohfelden saniert die Kulturhalle und nimmt dafür einen Zuschuss vom Land Hessen in Höhe von € 41.000,00 in Anspruch, so der Bericht in der HNA vom 13.06.2018. „In diesem Zusammenhang sollte die Gemeinde endlich alle Schilder an den gemeindlichen Gebäuden, so auch an der Kulturhalle, entfernen auf denen die kommunale Finanzpolitik der Hessischen Landesregierung zu unrecht negativ dargestellt wird“, fordert der CDU Vorsitzende Dominik Haferburg.

Auf diesen Schilder aus dem Jahr 2015, die auf Beschluss der SPD Mehrheitsfraktion angeschafft und angebracht wurden, wird der Fortbestand oder die Qualität der Ein-richtungen durch die Finanzpolitik der Hessischen Landesregierung als gefährdet dargestellt.

„Einerseits Zuschüsse gern annehmen und andererseits den Zuschussgeber öffentlich brüskieren, das passt nicht zusammen“, so Fraktionsvorsitzende Birgit Kaiser-Wirz und weiter „Wir hatten bereits im vergangenen Jahr in einem Antrag an die Gemeindevertretung gefordert, die Schilder zu entfernen. Dies wurde jedoch wiederum von der SPD Mehrheitsfraktion abgelehnt“

Fakt ist, dass durch die finanzielle Unterstützung der Hessischen Landesregierung in den vergangenen Jahren unter anderem der Kunstrasenplatz im Nordhessenstadion, der Umbau der Bücherei Vollmarshausen zur KiTa, die Sanierung der Sporthalle Vollmars-hausen etc., erst von der Gemeinde realisiert werden konnten.

Einladung

Beschluss

____________________________________________________________________________________________________

#

Pressemitteilung vom 02.04.2018

MdL Frau Astrid Wallmann zu Gast bei der CDU Lohfelden

Am Freitag, 06.04.18 wird die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Frau Astrid Wallmann, über die Arbeit der Landtagsfraktion und des Petitionsausschuss berichten. Gäste sind zu der Veranstaltung im Gasthof Rode in Lohfelden, Ochshäuser Dorfstraße 12, ab 19:00 Uhr herzlich eingeladen.

„Direkte Informationen aus dem Hessischen Landtag und der CDU Fraktion werden von Frau Wallmann im direkten Dialog mit den Gästen ausgetauscht, so Dominik Haferburg und freut sich über den Besuch im Gemeindeverband Lohfelden“.

____________________________________________________________________________________________________

#

Pressemitteilung vom 31.01.2018

CDU Lohfelden begrüßt Initiative von Bürgermeister Jäger

Die CDU Lohfelden begrüßt die Aussagen von Bürgermeister Uwe Jäger am 31.01. in der HNA zur Verkehrsentwicklung in Lohfelden. Allerdings möchte die CDU nicht noch eine Menge Wasser die Fulda bis 2030 runter fließen lassen und fordert schnelles und aktives Handeln der Gemeindeverwaltung. „Es müssen alle gemeindlichen Möglichkeiten zur Reduzierung und Vermeidung von unnötigen Verkehren, gerade im Bereich Schwerlastverkehr, getroffen werden“, so Dominik Haferburg, Vorsitzender des CDU Ortsverbandes.

Die CDU Fraktionsvorsitzende, Birgit Kaiser-Wirz, weist auf einen Antrag zu genau diesem Thema in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 21.12.2017 hin. Dieser wurde, wie so oft in der Vergangenheit, von der SPD Mehrheitsfraktion abgelehnt.

Die CDU fordert neben technischen, baulichen und personellen Maßnahmen auch die Fortschreibung des gemeindlichen Verkehrsentwicklungsplans. Dieser wurde vor Jahren erstellt und findet weder Beachtung noch Anwendung. Gerade die Situation von Lohfelden mit den umgebenden Autobahnen und Logistikbetrieben erfordert ein gemeinschaftliches Handeln aller Beteiligten. Diesem steht die CDU offen gegenüber und bietet eine aktive Mitarbeit, zum Beispiel bei einem runden Tisch an.

____________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung vom 23.03.2018

CDU Lohfelden beantragt runden Tisch zur innörtlichen Verkehrssituation

Nach den Ankündigungen von Bürgermeister Uwe Jäger zur innerörtlichen Verkehrssituation fehlt der CDU ein konkreter Plan zur Verbesserung. „Es könne nicht nach dem Prinzip der Hoffnung weiter abgewartet werden, es müssen Ideen zu Konzepten entwickelt und umgesetzt werden, nur so kann der Schwerlast- und Durchgangsverkehr in Lohfelden organisiert werden“, so Dominik Haferburg.

Aus diesem Grund hat die CDU Fraktion in der Gemeindevertreter Sitzung vom 22.03.2018 einen Antrag zur Gründung eines runden Tisches eingebracht und auch konkrete Teilnehmer an diesem vorgeschlagen.

„Es gibt viele Lohfeldener Bürger und Fachleute, die sich mit diesem Thema beschäftigen und auch mit Ihren Erkenntnissen und Vorschlägen aktiv einbringen können“, so Dominik Haferburg weiter, „ein weiter so kann es auf Dauer nicht geben, die Gemeinde muss hier gemeinsam nach realistischen Lösungen suchen bzw. ein Verkehrskonzept erarbeiten.“

Dieser runde Tisch wird seitens der CDU Fraktion aktiv mitgestaltet. Es gibt eine Vielzahl von Ideen und Vorschlägen zu technischen, baulichen und personellen Maßnahmen. Auch die Fortschreibung des gemeindlichen Verkehrsentwicklungsplans aus dem Jahre 2008 kann ein Ziel sein.

____________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung vom 18.01.2018

CDU Fraktion stimmt gegen Steuererhöhungen in Lohfelden

Bereits in der Gemeindevertretungssitzung im November 2017 hatten die Mitglieder der Gemeindevertretung Lohfelden über die Erhöhung der Grundsteuer A von 450 auf 520 v.H., der Grundsteuer B von 415 auf 520 v.H. und der Gewerbesteuer von 440 auf 475 v.H. zu entscheiden.

Die Mitglieder der CDU Fraktion haben gegen diese Steuererhöhungen gestimmt, die gerade in diesen Tagen allen Bürgerinnen und Bürgern von Lohfelden schmerzlich bewusst werden, da die Steuerbescheide verschickt worden sind.

„Der Haushalt der Gemeinde würde ohne diese Steuererhöhungen ein Defizit von ca. 1,6 Millionen Euro aufweisen. Was liegt da näher als sich das fehlende Geld einfach von den Bürgern zu holen? Die CDU Fraktion ist der Meinung, dass erst einmal geprüft werden muss, wo man Einsparungen vornehmen kann, bevor man den Bürgerinnen und Bürgern in die Tasche greift“, so CDU Fraktionsvorsitzende Birgit Kaiser-Wirz. „Wir setzen uns Jahr für Jahr intensiv mit dem Gemeindehaushalt auseinander und erarbeiten verschiedenste Vorschläge zur Haushaltskonsolidierung. Aber alle unsere Sparvorschläge der vergangenen Jahre, die den Haushalt erheblich entlastet hätten, wurden von der Mehrheitsfraktion in Bausch und Bogen abgelehnt. Darum sind wir jetzt auch nicht bereit, diese massiven Steuererhöhungen mitzutragen.“